3. KMVC TROPHY 2009!

15. August 2009

Last update: 14. September 2009.

Die dritte Trophy fand guten Anklang unter unseren Mitgliedern, das beweist das Nennungsergebnis von 30 Fahrzeugen, die von ihren Besitzern an den Start gebracht wurden, obwohl wir uns einerseits mitten in der Urlaubszeit befinden und andererseits rundherum viele andere Veranstaltungen stattfinden. Denen, die sich zur Teilnahme entschlossen hatten, wurde als Erinnerungsgeschenk der 35-Jahre-KMVC-Regenschirm überreicht, was an diesem Tag kein schlechtes Omen war, herrschte doch ganz tolles Cabrio- bzw. Oldtimerwetter.
Start und Ziel war auch diesmal „unser“ Gasthof Krall in Annabichl. Die Vormittagsetappe führte über Pitzelstätten-Liebenfels-Sörg-St.Veit/Glan-Kraig-Meiselding-Mölbling-Althofen-Guttaring und Wieting nach Eberstein und von dort zur Druckerhütte auf der Saualpe, wo man sich natürlich mit einem mächtigen belegten Brot, Most und Apfelsaft stärken musste. Herr Felfernig, der Wirt dieses sehr zu empfehlenden Alpengasthofes, hatte sogar einen Feuerwehrmann organisiert, der unseren Fahrern die Parkplätze zuwies. Bis dahin hatte es nur in der Nähe von Sörg eine „geheime“ - nachher kannten sie ja doch alle – Passierkontrolle gegeben.
Nach der Mittagsjause aber, da ging es mit den Sonderprüfungen los! Auf einem Parkplatz unterhalb der wunderbaren Burg Hochosterwitz musste man mit seinem Oldie mittig über eine Bodenmarkierung hinweg fahren, und zwar so, dass dieses vermaledeite Klötzchen möglichst senkrecht unter dem hintersten Karosserieteil – also meistens der hinteren Stoßstange – zu liegen kam. Die Messungen reichten hier von 3 (!!) bis 125 (!!) Zentimeter. Pro 2 Zentimeter zu kurz oder zu weit gefahren setzte es 2 Minuspunkte, was bei 125 cm stolze 62,5 schlechte gab…Da glaubte anscheinend der Puch-Fahrer, sein Fahrzeug sei etwas über 4 Meter lang!
Nach einer zweiten, ebenfalls einsam gelegenen Passierkontrolle erreichten die Teilnehmer Deinsdorf, wo auf dem dortigen Gemeindeparkplatz eine weitere Sonderprüfung wartete. Von der Startlinie weg musste man eine Linkskurve fahren und an deren Ende möglichst nahe an einen Steher heranfahren. Wer diesen berührte, hatte keine guten Karten mehr. Von dort hatte man sich im Rückwärtsgang einem weiteren Steher zu nähern, was auch nicht unbedingt jedem gelang. Von hier führte die Strecke dann über Timenitz, Treffelsdorf und Rosendorf nach Maria Saal und dann über Judendorf, Drasendorf und der Flughafenstraße wieder nach Annabichl zum Ziel.
Als sich die meisten von den Strapazen erholt hatten schritten die Teilnehmer zum Essen, während die Organisatoren die Wertungsberechnungen erledigten.
Die Siegerehrung erfolgte im Anschluss an das Essen. Günther Kuss, der total überraschte Sieger, meinte dann nach dem Empfang seines Siegespokales und des großen Geschenkkorbes beim ersten Interview: „Wie gibt’s denn so was“?
Jetzt war auch der passende Zeitpunkt gekommen, unserem langjährigen und stets hilfsbereiten Mitglied Gerhard Puff zu kürzlich gefeierten Siebziger im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder herzlichst zu gratulieren. In Vertretung des erkrankten Präsidenten Gerhard Setschnagg überreichten ihm die anwesenden Vorstandsmitglieder ebenfalls einen Geschenkkorb und wünschten dem Jubilar neben Gesundheit und Glück auch noch viele schöne Ausfahrten mit seinen Oldtimern.

Rudolf Schranz

Die Sieger der KMVC-Trophy 2009:

1. Günther KUSS                162 Punkte (Mercedes 230 SL Pagode)
2. Gerald POGATSCHNIG    153 Punkte (Alfa Romeo Spider 2000)
3. Günther FABACH            142 Punkte (Triumph TR 4).

 

  Fotoalbum

 

ZURÜCK