KMVC TROPHY 2008!

15. August 2008

Last update: 6. November 2008.

Nach dem tollen Nennungsergebnis im Vorjahr waren für die diesjährige Trophy die Erwartungen des Vereinsvorstandes wohl ein wenig zu hoch angesetzt. Lediglich 23 Mitglieder entschlossen sich, an diesem Christi-Himmelfahrts-Tag den Motor ihres Oldies anzuwerfen. Vielleicht mag auch das teilweise vorhergesagte unbeständige Wetter mit ein Grund gewesen sein, dass diese nur für unsere Mitglieder organisierte Veranstaltung nicht so gut besucht war.
Vorweg: Das Wetter war nicht berauschend, aber es gab den ganzen Tag keinen Tropfen Regen. Die Route führte vom Start beim GH Krall in Annabichl zur Flughafenstraße, dann weiter über Gurnitz und Mieger zur ÖDK-Brücke bei Rottenstein, über St. Margarethen, Ferlach, Waidisch und Zell Pfarre auf den Schaidasattel, wo schon die erste – von allen Teilnehmern erreichte – Passierkontrolle wartete. Gleich danach wartete am Eingang zur Trögener Klamm die 1. Sonderprüfung, die vom Präsidenten Gerhard Setschnagg höchstpersönlich abgenommen wurde. Es galt ein Brett mit dem rechten Hinterrad möglichst genau zu treffen. Viele schafften das, andere verloren die Orientierung und das Brett kam irgendwo unter dem Fahrzeug zu liegen. Im GH Florian bei Eisenkappel wurde eine Mittagsjause eingenommen. Der Wirt dieses Gasthauses hat im angrenzenden ehemaligen Stadel ein wirklich sehenswertes Motorradmuseum errichtet, das unsere Erwartungen weit übertraf.
Bald nach Eisenkappel, im Aussenlager der Firma Mahle wartete die zweite Sonderprüfung. Hier mussten die Größen verschiedener Schraubenschlüssel trotz nicht zu sehender Aufschrift erkannt werden. Hier kommt der Wiener Spruch zur Anwendung: „Es san a scho Hausherrn gsturbn“! Hochgeschätzte Schrauber griffen ziemlich daneben, allerdings konnten die Amateure oft auch nicht viel erreichen, trotzdem gab es drei Teilnehmer, die alle fünf Schraubenschlüssel richtig benannten.
Über Galizien, Grafenstein, Poggersdorf und Ottmanach gelangte man nach Maria Saal, wo schon wieder eine Passierkontrolle eingerichtet war. Von dort wieder zurück zum GH Krall ist es ja nur ein Katzensprung nach dem die Strecke der 2. KMVC Trophy endete.
Sehr positiv war zu vermerken dass es überhaupt keine Pannen gab und auch alle Teilnehmer trotz der hohen Preise genügend Treibstoff eingefüllt hatten, so dass Vorstandsmitglied Franz Homschak, der den Pannenwagen fuhr und diverse Hilfsmittel mitgenommen hatte, völlig arbeitslos blieb.
Beim abschließenden gemeinsamen Essen wurden auch gleich drei junge Siebziger gefeiert und mit je einem schönen Geschenkkorb geehrt:
Nach dem Alphabet: AUFEGGER Rafael, PRACSNER Gianni und REISL Adam, der, weil er nun schon einmal von Lieboch bei Graz hergekommen war, auch gleich den Tagessieg, für den es ebenfalls einen Geschenkkorb gab, mit nach Hause nahm. Yes, Steirermen are very good …

Hinweis: Der Vorstand ehrt gerne Mitglieder die den Siebziger, Achtziger oder Neunziger feiern, jedoch muß diese Tatsache von jemandem bekannt gegeben werden, da wir keine Geburtsdaten in den Mitgliederlisten führen.

Rudolf Schranz
 

 

  Fotoalbum

 

 

ZURÜCK