KMVC Herbstausfahrt!

5. Oktober 2008

Last update: 6. November 2008.

Ich war am 15. September, am 1. der 3 Mexikanischen Staatsfeiertage, bei unserem Mitglied Norbert Dennstedt auf Besuch. Kurze Erklärung zu den Feiertagen: Der "Grito" ist zentraler Bestandteil der jährlichen Unabhängigkeitsfeier: An jedem 15.September tritt um elf Uhr Abends der Staatspräsident des Landes an den Balkon des Präsidentenpalastes in Mexiko-Stadt und verkündet vor einer Menschenmenge in mehrmaligen "Viva!" - Rufen verschiedene Hochrufe auf Ereignisse. Dieses Ritual wurde bereits ein Jahr nach dem Tod von Hidalgo durch seinen Mitstreiter Ignacio López Rayón aufgenommen. 1813 schließlich schlug Morelos vor, den 16.September als Feiertag aufzunehmen. 1822, nach Erreichen der Unabhängigkeit, schlug der Verfassungskongress vor, neben anderen Tagen auch den 16. und 17.September als Nationalen Feiertag zu würdigen - was auf den Widerstand des Kaisers Agustín de Itúrbide stieß, der die Rebellen nicht als Vorläufer der Unabhängigkeit betrachtete. Erst 1823, nach dem Sturz des Kaisers, wurde der 16.September auch offiziell ein Feiertag. Dass auch der 15.September als Feiertag hinzugenommen worden ist, geht angeblich auf eine Initiative von Diktator Porfirio Diaz zurück, der somit auch seinen Geburtstag (15.09.) in würdigem Rahmen feiern ließ.
Bei diesem Besuch wurde die Idee geboren, den Abschluss unserer heurigen Herbstausfahrt bei Carmelita und Norbert Dennstedt zu organisieren. Norbert meinte, so könne er sich bei unseren Mitgliedern einmal vorstellen, da er nie Zeit hat, bei einem Treffen oder Clubabend mit dabei zu sein. Er würde alle Teilnehmer zu sich nach Hause auf Speis und Trank einladen. Ich wollte die großzügige Einladung zuerst nicht annehmen aber er bestand darauf! Als ich die Aussendung fertig und Norbert zu der Kontrolle gesendet hatte wurde die Idee geboren, diese Veranstaltung zu Gunsten des Marienhof in Maria Saal durchzuführen. Und somit wurde es eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten schwerst behinderter Menschen. Fünf geistliche Schwestern vom Orden der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul und 31 Mitarbeiter(-innen) betreuen seit 20 Jahren 32 schwerst körperlich- und geistig-behinderte Kinder und Jugendliche.
Wir starteten am Sonntag, dem 5. Oktober, um 9.30 Uhr vom Minimundusparkplatz bei herrlichem Wetter. Die Strecke wurde von Reinhard Müller und Rudolf Schranz sehr gut ausgewählt. Wir fuhren entlang der Süduferstraße nach Reifnitz und weiter über Schiefling, St. Egyden, vor Wernberg nach Terlach, durch Wurzen, Oberglan, zum Maltschachersee. Von dort nach Briefelsdorf, Klein St. Veit, St. Peter am Bichl, wo ein technischer Halt eingelegt wurde. Weiter ging es nach Zweikirchen, Liebenfels in Richtung St. Veit und über den Muraunberg zum Hörzendorfersee und Karnburg zu unserem Ziel nach Kading.
Dort wurden alle von Carmelita und Norbert Dennstedt, den Besitzern dieses wunderbaren Anwesens, persönlich begrüßt. Als alle eingetroffen waren, sprach ich kurze Begrüßungsworte und bedankte mich bei der Familie Dennstedt für die großzügige Einladung und habe auch auf den Sinn und Zweck dieser Einladung hingewiesen. Danach begrüßte Hr. Dennstedt noch die Leiterin des Marienhof Fr. Eveline Pötscher, die mit 2 ihrer Schützlingen gekommen war. Danach wurde das typische Kärntner Buffet eröffnet. Als alle gespeist hatten, habe ich zum Spenden aufgerufen und im Namen des KMVC € 400,-- eingeworfen. Die Fam. Dennstedt spendete auch noch € 200,--. Wir alle bedanken uns recht herzlich für die Spenden, welche in der Höhe von € 1.150,-- am nächsten Tag durch Fam. Dennstedt an das Heim Marienhof übergeben wurden. Was uns alle besonders freute, war die Anwesenheit des neuen Bürgermeisters (seit 3.10.2008), Herrn Walter Zettinig, der sich auch beim Spendenaufruf großzügig beteiligte.
In einem Gespräch mit dem Hr. Bürgermeister Zettinig wurde auch festgelegt, dass es im kommenden Jahr in Maria Saal im Marienhof einen Empfang der Teilnehmer der Rose vom Wörthersee, am 13. Juni 2009 geben wird. Dort wird man die schönsten Oldtimer aus 10 europäischen Staaten bewundern können!
Zum Abschluss möchte ich mich im Namen des Vorstandes und im Namen der Mitglieder nochmals recht herzlich für die Einladung bedanken. Bei den Mitgliedern möchte ich mich ebenfalls bedanken, da die zahlreiche Teilnahme für uns ein positives Signal ist und man sieht, dass wir auch noch nach 34 Jahren, ein hochaktiver und „lebender“ Verein sind!

Gerhard Setschnagg
 

 

  Fotoalbum

 

 

ZURÜCK